< Antauchen 2008
5.07.09 11:52 Alter: 11 yrs
Von: Helmut Hamacher

Notruf mit dem Handy nur noch mit SIM-Karte!

Seit dem 1.07.2009 Notruf mit dem Handy nur noch mit SIM-Karte möglich!


Düsseldorf, 1. Juli 2009

Notruf mit dem Mobiltelefon

Änderung des Telekommunikationsgesetzes

Hallo liebe Tauchsportfreunde,

nach Mitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), ist am 18. März 2009 die sog. Notrufverordnung als Ergänzung des Telekommunikations- gesetztes (TKG) in Kraft getreten.

Unter anderem wird in der Notrufverordnung neben der europaeinheitlichen Notrufnummer 112 die in Deutschland seit Jahrzehnten eingeführte Notrufnummer 110 festgeschrieben.

Für das Absetzten eines Notrufes mit einem Mobiltelefon ist ab dem 1. Juli 2009 ein betriebsbereites Mobiltelefon mit einer SIM-Karte erforderlich.

Wie das BMWi weiter mitteilt, wurde die Änderung gegenüber dem bisherigen Verfahren, bei dem Notrufe auch ohne SIM-Karte abgesetzt werden konnten, notwendig, um dem Missbrauch der Notrufnummer 112 Einhalt zu gebieten. In Spitzenzeiten waren nach Angaben der Notrufabfragestellen über 80 Prozent aller Anrufe missbräuchlich. Das führte dazu, dass Notrufe von Menschen, die sich wirklich in Not befanden, nur verzögert bearbeitet und diesen damit Hilfeleistungen erst verzögert bereitgestellt werden konnten. Eine Möglichkeit,diese Art des Notrufmissbrauchs zu verfolgen, bestand nicht, da hierbei aus technischen Gründen keine personenbezogenen Daten erhoben werden konnten. Mit der neuen SIM-Karten-Regelung wird sich dies ändern.

Weiterhin ist trotz der mit einer SIM-Karte einhergehenden Bindung an einen Dienstanbieter sichergestellt, dass Notrufe zur "112" auch dann abgesetzt werden können, wenn man sich gerade in einem Gebiet aufhalten sollte, das nicht vom eigenen, sondern nur von einem anderen Mobilfunkanbieter versorgt wird.

Herzliche Grüße

Helmut Hamacher